Fehlerguide – Neisna®

Fehlerguide

Das kann vorkommen

Weberknötchen sind kleinere Knubbel, die in jedem Tragetuch vorkommen. Das ist dort, wo ein Garn zu Ende geht und eine neue Spule angeknöpft wird. Oft sind die Knötchen gut versteckt und man sieht sie nicht. Manchmal treten sie allerdings aus dem Gewebe heraus. Meist verschwinden sie durch das Tragen und Waschen von alleine wieder. Sie können wie ein Fadenzieher behandelt werden und ganz leicht wieder etwas ins Gewebe gezogen werden. Sollte ein Ende hervorkommen, kann dieses wie unten beschrieben unter “Einzelner Faden” wieder eingewoben werden. Weberknötchen und kleinere übersprungene Fäden sind keine Reklamationsgründe und kommen in jedem Gewebe vor.

Durch Faserflug in der Weberei kann es sein, dass manchmal ein Fremdgarn eingewebt wird. Dieses lässt sich in der Regel ganz leicht mit einer Pinzette rausziehen.

Das sollte nicht sein

Grössere Fadenzieher oder gerissene Fäden, die direkt nach dem Kauf im ungewaschenen Tuch ersichtlich sind. Grössere Stellen mit übersprungenen Fäden, Verschiebungen oder unsaubere Säume sind einen Grund, uns auf jedenfall zu kontaktieren. In der Regel schauen wir uns das Tuch dann direkt vor Ort an und reparieren die Stellen.

Unsicher? Wir sind für dich da!

Im Zweifelsfall beraten wir immer schnell und unkompliziert per E-Mail oder WhatsApp unter +41 62 877 22 20. Am Besten machst du direkt Fotos und sendest uns diese zu. Du kannst deinen Reparaturauftrag auch direkt hier erfassen.

Reparatur Guide

Fadenzieher

Fadenzieher sind Garnschlaufen, die durch Fingernägel oder hängenbleiben vorkommen können. Kleine Fadenzieher ziehen sich oft von selbst wieder ein beim Tragen und Waschen, ohne dass man etwas tun muss. Grössere Fadenzieher kann man im Fadenverlauf ganz einfach wieder einziehen. Einfach mit einer Nähnadel den Faden Stück für Stück einziehen.

Fadenzieher einziehen

Einzelner Faden

Manchmal kann es auch vorkommen, dass man nur ein Ende findet. Vielleicht ist es ein Ende von einem Weberknoten. Wenn du kein zweites Ende findest, kannst du dieses Garn einfach schräg ins Gewebe einarbeiten. Dazu die Nadeln im Fadenverlauf einweben und den Faden mithilfe eines Einfädlers einfädeln und ins Gewebe ziehen. Wiederholen bis er verschwunden ist.

Fadenende verstecken

Gerissener Faden / Aufgegangener Weberknoten

Es ist nicht immer erkennbar, ob ein Faden gerissen ist, oder ob er nicht genügend verknotet wurde und der Weberknoten aufgegangen ist. Es wird beides aber gleich behandelt und kann problemlos repariert werden.

Dazu mit Hilfe einer Nähnadel die Fäden auf gleiche Position bringen.
– Nadel im Fadenverlauf einfädeln, bis zur Stelle, wo das 2. Garnende ist
– Mithilfe eines Einfädlers ein Garn einfädeln
– Nadel durchziehen
– Die beiden Fäden miteinander verknoten mit einem Doppelknoten
– Ein Ende nach links und ein Ende nach rechts im Fadenverlauf einweben, dazu eine Nähnadel einfädeln und mit einem Einfädler das Garn einfädeln, danach den Faden durchziehen, siehe Video oben “Fadenende verstecken”

Schliessen

Einloggen

Schliessen

Warenkorb (0)

Warenkorb ist leer Der Warenkorb ist leer.

Neisna®

Babytragetücher – Hergestellt in der Schweiz